Förderkonzept

Voneinander und miteinander lernen

An der Volksschule Großmugl arbeitet ein professionelles, hochmotiviertes Team miteinander und für die Schüler und Schülerinnen.

Die intensive Zusammenarbeit des Kollegiums zeigt sich in der Arbeit in gemeinsamen Projekten, die schulstufenübergreifend durchgeführt werden. Gegenseitige Hospitationen, reflexive Beratungs- und Orientierungsgespräche ermöglichen eine ständige Horizonterweiterung die Unterrichtsarbeit und den sozialen Umgang miteinander betreffend. Unterschiedlichste Lehr- und Lernformen, die tagtäglich in jeder Klasse zur Anwendung kommen, ermöglichen eine individuelle, differenzierte Förderung jedes einzelnen Kindes. Ziel ist es, das Selbstwertgefühl der Schüler und Schülerinnen zu stärken, ihnen Mut zu machen, etwas selbst in die Hand zu nehmen und ihnen zu zeigen, dass sie dieses auch schaffen. Dadurch, dass jedem einzelnen Kind genügend Aufmerksamkeit gewidmet wird und die kleinen Fortschritte gesehen werden, ist eine individuelle Förderung und Unterstützung der Schüler und Schülerinnen in ihren Stärken und Schwächen gegeben.

Zu Beginn

  • Bei der Einschreibung wird den Kindern genügend Zeit gewidmet, um diese kennenzulernen und ihnen die Möglichkeit zu geben, von sich zu erzählen.
  • In den ersten Klassen finden Untersuchungen bezüglich Rechenschwäche, Hörvermögen und Logopädie statt.
  • Evaluierungen und die daraus notwendigen neuen Zielsetzungen finden anhand des 8-Buchstabentests, der Informellen Kompetenzmessung und des Salzburger Lesescreenings statt.
  • Bei Bedarf finden Sprachstandserhebungen und Sprachförderung statt.

Lesen

  • Auf Schüler und Schülerinnen mit Lese- und Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche wird eingegangen und zusätzliche Fördermaßnahmen (Förderkurse) werden angeboten.
  • Besonders im Bereich des Lesens werden Fördermaßnahmen gesetzt: Jahresplanung, Computerförderprogramme, gezielt ausgewählte Lesetrainings, Einsatz der Förderstunden, 10 Minuten lesen pro Tag, lesen an selbst ausgewählter Literatur zwischen Arbeitsphasen, Besuch der Schu lbibliothek